Unternehmertum – viel Engagement und eine Prise Zufall

Gastreferent Marcel Dobler ist Unternehmer, Sportler und Politiker. Er ist Gründungsmitglied des Schweizer Unternehmens digitec AG und war während 13 Jahren dessen CEO. Seit diesem Jahr ist er Eigentümer und Verwaltungsrat von Franz Carl Weber. Nicht einmal 40 Jahre alt und schon so viel erreicht. Was ist sein Erfolgsrezept, was treibt ihn an, was motiviert ihn? Dies wollten 42 interessierte VCU Mitgliederinnen und Mitglieder näher erläutert haben. Dieser Anlass war für das breite Publikum gedacht. Leider blieb der Ansturm aus.
Bevor wir den Worten von Marcel Dobler lauschten, wurden wir von der HSR Küche mit einem feinen Nachtessen verwöhnt.
Pünktlich um 19:30 fanden wir uns im Hörsaal ein. Marcel Dobler ist verheiratet und hat 2 Kinder. Er schloss eine Lehre als Elektroniker mit Berufsmatura ab. Nach seinem Militärdienst begann er sein Studium als Informatiker an der HSR, welches er später abbrach. Schon in seinen jungen Jahren war er begeistert von Computerspielen. Um sein Hobby finanzieren zu können, hatte er für andere die PCs zusammengebaut, eingerichtet und repariert. Noch am Anfang seines Studiums gründete er mit seinem «Gamekollegen» das Unternehmen digitec (digitale Technik). Sie richteten ihr Unternehmen auf den Online- und Direktverkauf aus. Diese Strategie war ein voller Erfolg. Bereits schon im ersten Jahr mussten sie aus Platzmangel dreimal umziehen. 2006 eröffneten sie ihr erstes Ladengeschäft in Zürich. Danach folgte ein Showroom dem Anderen. Ein wichtiger Erfolgsfaktor in der digitalen Welt war und ist die Logistik. 2009 bot sich die Gelegenheit ein leerstehendes Fabrikgebäude in Wohlen zu mieten. Dies ermöglicht dem aufstrebenden Unternehmen die Verfügbarkeit zu gewährleisten. In seinem letzten Jahr als CEO und Mitinhaber erwirtschaftete digitec CHF 40 Mio. pro Monat.
2006 liefen die Geschäfte so gut, dass er sich aus dem operativen Geschäft teils zurückziehen und dem Sport widmen konnte. Zitat Marcel Dobler «wenn man überall gut ist, jedoch nirgends zu den Besten gehört, wird man Mehrkämpfer». So wurde er dann in diesen Disziplinen auch Schweizermeister. Später holte er sich im 4er Bob mehrmals den Titel. Sein Moto «Vision und Ziele immer vor den Augen halten».
Nach dem Firmenverkauf suchte er sich eine neue Herausforderung und entschied sich für die Politik. Da er Zeit und Geld hatte, wollte er nicht den klassischen Weg gehen und konnte sich seinen Bekanntheitsgrad kaufen. Wie er selber sagt, liegen von seinen 30 Tausend Jasskarten heute noch 15 Tausend in seinem Keller. 2015 wurde er in den Nationalrat für die FDP gewählt.
Das Spielwarengeschäft Franz Carl Weber suchte schon seit längerem nach Investoren. Mit Marcel Dobler wurden sie dann fündig. Gemeinsam mit einem Spielzeughersteller und einem Verkaufsprofi will er FCW wieder auf die Erfolgsspur zurückbringen. Bei dieser nicht ganz leichten Aufgabe können Beziehungen aus der Politik sehr nützlich sein.
Im Anschluss wurden viele politische Fragen auf die kommenden Bundesratswahlen gestellt. Marcel Dobler hat sich auch sehr offen dazu geäussert.
Auch beim Apéro stellte sich Marcel Dobler für weitere Fragen zur Verfügung. Der Apéro wurde von Cornelia Heggli, Robert Hartmann und Martin Halef spendiert. Herzlichen Dank euch allen.