Vielen Dank Antoinette

Zur Verabschiedung von Antoinette Killias aus dem Vorstand

Anlässlich der Gen­er­alver­samm­lung vom 20. März 2019 trat Antoinette Kil­lias nach sech­sjähriger Vor­stand­stätigkeit zurück. Der Präsi­dent würdigte Antoinette mit fol­gen­dem Dankes­brief:

«Liebe Antoinette. Mit­ten in ein­er Phase der Neuori­en­tierung der VCU Zürich hast Du Dich 2013 bere­it erk­lärt, im Vor­stand mitzuwirken und rasch hast Du bei der Organ­i­sa­tion der Ver­anstal­tun­gen die Fed­er­führung über­nom­men. Ins­beson­dere die sorgfältige Vor­bere­itung der Gen­er­alver­samm­lun­gen – sprich: des Rah­men­pro­gramms – war bei Dir in guten Hän­den. Gerne erin­nere wir uns etwa an den Besuch des Gross­mün­sters und des Gesprächs mit Stadtp­far­rer Christoph Sigrist in der Sakris­tei (2015); an den Besuch der Syn­a­goge der Israelitis­che Cul­tus­ge­meinde Zürich (2017) oder an die Stadt­wan­derung in Zürich-Alt­stet­ten, die uns an selb­st für Insid­er unbekan­nte Eck­en der Stadt führte (2018).

Klar­er Blick für das Mach­bare

Bei den Vor­standssitzun­gen genossen wir Gas­trecht am Sitz des HEKS und kon­nten uns – bevor wir uns den gewichti­gen Trak­tanden wid­me­ten – an einem Sand­wich­buf­fet stärken. Trotz Dein­er sehr anspruchsvollen Auf­gabe als Lei­t­erin des Inland­di­en­stes des HEKS, bracht­est Du Dich an den abendlichen Sitzun­gen stets aktiv und mit klarem Blick für das Mach­bare ein. Im Weit­eren hast Du bei vie­len Time­Outs für den ersten Kon­takt und dann für die gute Betreu­ung der Ref­er­entin­nen und Ref­er­enten gesorgt.

Im Jan­u­ar 2016 hast Du uns unter dem Titel «Migra­tions­land Schweiz» sach­lich, fundiert mit Fak­ten und aus reich­er Erfahrung schöpfend einen willkomme­nen und wohltuen­den Blick über die Real­ität ver­mit­telt. Über 30 Per­so­n­en waren an jen­em Time­Out anwe­send. Dies stellte für die jün­gere Zeit einen neuen Reko­rd dar, der bis heute nur sel­ten übertrof­fen wurde. Aus gutem Grund stellen wir deshalb fest: Du warst die ver­gan­genen sechs Jahre eine tra­gende Säule der VCU Zürich und uns darüber hin­aus eine wertvolle und wichtige Spar­ring­part­ner­in. Es ist uns deshalb ein Anliegen und ein Bedürf­nis, Dir mit diesen Zeilen ganz her­zlich für Deinen langjähri­gen Ein­satz zu Gun­sten der VCU Region­al­gruppe Zürich zu danken. Gerne wün­schen wir Dir nun ein paar ruhigere Stun­den, weit­er­hin alles Gute und wir freuen uns, Dich oft unter uns begrüssen zu dür­fen.»