Swisshand – Ausbau statt Stillstand

Swisshand – Ausbau statt Stillstand

Aus­bau statt Still­stand

Die Entwick­lungszusam­me­nar­beit von Swis­s­hand ist in Zeit­en von Coro­na noch wichtiger.

Auch wenn Afri­ka bis­lang ver­gle­ich­sweise kleine Fal­lzahlen mit dem Covid 19 Virus zu verze­ich­nen hat, so ist die Lage in vie­len Län­dern, in denen Swis­s­hand tätig, ist prekär. Wir berichteten im let­zten Newslet­ter am Beispiel von Nige­ria, wie ein Lock­down für viele unser­er Begün­stigten exis­tenzbedro­hend ist.

Neb­st Auf­schub von Rück­zahlun­gen und dem inten­siv­en Aus­tausch mit Län­derko­or­di­na­toren und Pro­jek­tver­ant­wortlichen vor Ort, ist es nun aber auch wichtig, neue Pro­jek­te voranzutreiben und so let­ztlich mehr Fam­i­lien ein exis­ten­zsich­ern­des Einkom­men zu ermöglichen. Dank der langjähri­gen Erfahrung und den her­vor­ra­gen­den Kon­tak­ten ist es möglich, mit beste­hen­den Part­nern neue Pro­jek­te zu starten — und dabei trotz­dem neue Wege zu gehen.

Ein solch­es Pro­jekt startet nun in Ugan­da. Unser langjähriger Part­ner, Holis­tic Ini­tia­tive to Com­mu­ni­ty Devel­op­ment (HOLD Ugan­da), kooperiert nun erst­ma­lig mit der Hap­py Bee Hon­ey Com­pa­ny Lim­it­ed. In zwei Regio­nen Ugan­das, in denen Swis­s­hand durch HOLD Ugan­da bere­its gute Arbeit leis­tet, kön­nen durch dieses Pro­jekt Frauen in die Bienen­zucht einge­führt wer­den. Durch die Zusam­me­nar­beit mit Hap­py Bee Hon­ey sind das dafür nötige Fach­wis­sen, wie auch die entsprechen­den Schu­lungsmöglichkeit­en sichergestellt.

Zum Start des Pro­jek­ts sollen 12 Kred­ite pro Monat an neue Bienen­züch­terin­nen vergeben wer­den. Danach ist eine schrit­tweise Erhöhung geplant. Wie bei Swis­s­hand Pro­gram­men üblich, wer­den die Kred­it­nehmerin­nen vor dem Erhalt des Dar­lehens in Unternehmensführung und Mikrokred­it-Man­age­ment geschult. HOLD Ungan­da und Hap­py Bee Hon­ey bleiben während dieser Zeit in Kon­takt mit den Begün­stigten und unter­stützen diese bei Fra­gen zu Bienen­zucht oder wirtschaftlichen Aspek­ten. Ausser­dem set­zt Swis­s­hand in allen Pro­gram­men auf Sol­i­dar­itäts­grup­pen. Kred­it­nehmerin­nen schliessen sich zu solchen Grup­pen zusam­men. Diese Grup­pen ermöglichen den Aus­tausch und die gegen­seit­ige Unter­stützung untere­inan­der.

Wie es mit dem Bienen­pro­jekt weit­erge­ht — darüber wer­den wir gerne in einem späteren Newslet­ter bericht­en.

Wir bei Swis­s­hand sind von diesem unternehmerischen Ansatz der Entwick­lungszusam­me­nar­beit überzeugt. Wenn Sie es auch sind, freuen wir uns über Ihre Unter­stützung.

Autoren:

Nadia Hold­en­er, Kom­mu­nika­tion